Navigation

Springe direkt zu

- -

A- A A+

Inhalt in sozialen Netzwerken teilen

Inhaltsbereich

25.01.2016

Rund 120 Gäste folgten der Einladung des Stadtverbandsvorsitzenden, Marc André Müller, und dem...

weiterlesen

06.12.2015

Der SPD Stadtverband St. Wendel hat jüngst in einer Stadtverbandskonferenz seinen Vorstand neu...

weiterlesen

25.02.2015

An Fastnacht ist zwar vieles erlaubt - an Recht und Gesetz sollte man sich aber schon halten. Wie...

weiterlesen

24.02.2015

Unser Karikaturist Claus Zewe hat sich auch seine Gedanken über den St. Wendeler Fastnachtsumzug...

weiterlesen


Aktuelle Fotos aus dem SPD-Stadtverband St. Wendel

Aktuelle Fotos von unseren Veranstaltungen und Aktionen finden Sie in unserem flickr-Fotokanal.

Zum flickr-Fotokanal gelangen Sie hier: http://www.flickr.com/photos/spdstwendel


Unsere Position zu den Geschehnissen rund um die Wahl des neuen Löschbezirksführers in St. Wendel

Ein für uns bisher unvorstellbares Demokratieverständnis äußert sich hier", mit diesen Worten kommentierte Jürgen Möller, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion, den Ausschluss zweier SPD-Stadtratsmitglieder von der Versammlung des Feuerwehr-Löschbezirks St. Wendel-Kernstadt am Samstagabend, bei der die neue Löschbezirksführung gewählt wurde. Der Beigeordnete der Kreisstadt Kurt Wiese (CDU) als Versammlungsleiter hatte dem SPD-Fraktionschef im Stadtrat, Torsten Lang, und seiner Stadtratskollegin Sandra Junk (ebenfalls SPD) bereits vor Eröffnung der Versammlung die Teilnahme verweigert, da diese nicht-öffentlich sei. Trotz des Hinweises durch Torsten Lang, dass die Feuerwehr eine städtische Einrichtung ist und Stadtratsmitglieder als Volksvertreter auf Stadtebene, im Übrigen auch bei nicht-öffentlichen Sitzungen gesetzlich zur Verschwiegenheit verpflichtet, auch für die Feuerwehr als städtische Einrichtung mit verantwortlich seien, blieb der Beigeordnete bei dem Ausschluss. Junk und Lang verließen darauf den Sitzungsraum und kehrten nach dem Ende des offiziellen Teils zurück, um dem neuen Löschbezirksführer Jochen Willmann und seinem Stellvertreter Andreas Maas zu ihrer Wahl zu gratulieren. Viele Feuerwehrangehörige äußerten hier dann ihr Unverständnis über das Verhalten des Vertreters der Stadtspitze. "In der Vergangenheit war fast immer jemand von uns bei den Versammlungen dabei - und das auch gerne: die Feuerwehren leisten nämlich wichtige Arbeit für unsere Stadt", so Torsten Lang.


SPD St. Wendel kritisiert fehlende Unterschrift der Stadt St. Wendel unter Protestbrief der saarländischen Bürgermeister

Als „einmaligen Vorgang und absolutes Armutszeugnis“ hat der SPD-Stadtverband St. Wendel die Tatsache bezeichnet, dass die Stadt St. Wendel als einzige der 52 Gemeinden im Saarland den Protestbrief der saarländischen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister nicht unterschrieben hat. Diese hatten am Dienstag in Saarbrücken für eine Entlastung der kommunalen Finanzen demonstriert und davor gewarnt, die Kommunen durch weitere von der Landes- und Bundesebene zugteilte Aufgaben zu belasten, da viele Gemeinden kurz vor dem Kollaps stünden. So soll der Sparbeitrag der Gemeinden in diesem Jahr laut Rechnung des Saarländischen Städte- und Gemeindetages auf die Rekordsumme von 105 Millionen steigen. Da St. Wendel derzeit keinen Bürgermeister hat, wäre es die Aufgabe des Ersten Beigeordneten, der momentan die Geschäfte führt, gewesen, sich mit den übrigen 51 Städten und Gemeinden solidarisch zu zeigen. „Während selbst ranghohe Vertreter der Landes-CDU bis hin zur Ministerpräsidentin Verständnis für den kommunalen Protest geäußert haben, fehlte dem derzeit Verantwortlichen in St. Wendel offenbar der Mut, um Flagge zu zeigen“ , so der Stadtverbandsvorsitzende Marc André Müller.


SPD schickt Torsten Lang ins Bürgermeister-Rennen

Einstimmiges Votum für Torsten Lang bei der Mitgliedervollversammlung der SPD-St. Wendel am vergangenen Dienstag in der Kulturscheune in Oberlinxweiler. Der Fraktionschef der SPD im St. Wendeler Stadtrat ist damit der erste offiziell nominierte Kandidat zur Bürgermeisterwahl in der Kreisstadt am 15. März 2015.

Anke Rehlinger, stellvertretende Ministerpräsidentin und Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes war die erste Gratulantin zur Nominierung: „Wenn Torsten Lang die Bürgermeisterwahl gewinnt, gewinnt die Stadt St. Wendel“ hatte sie zuvor ihre Unterstützung für den Kandidaten formuliert. Die Wahl sei offen und „noch lange nicht alles geklärt“, so Anke Rehlinger. Erstmals hatte der SPD-Stadtverband St. Wendel eine Mitgliedervollversammlung einberufen, um seinen Bürgermeisterkandidaten zu küren. „Mehr Basisdemokratie geht nicht! Bei uns werden wichtige Entscheidungen nicht im Hinterzimmer getroffen“, konstatierte der Stadtverbandsvorsitzende Marc André Müller und zeigte sich hocherfreut darüber, dass sehr viele Mitglieder, aber auch Gäste der Einladung nach Oberlinxweiler gefolgt waren. Torsten Lang will als Bürgermeister „eine starke Stadt St. Wendel“. Dafür brauche es z. B. „ein neues Konzept im Stadtmarketing und Konzentration auf die Aktivitäten, die tatsächlich alle – Geschäfte, Gastronomie und Gewerbe – voran bringen.“ Daneben will er „auch lebendige Dörfer zur Chefsache machen, insbesondere vor dem Hintergrund der demographischen Veränderungen“. Konkret schwebt ihm dabei ein Investitionsprogramm für die Dörfer vor, das über einen Zeitraum von etwa 10 Jahren ungefähr mit dem gleiche n Betrag ausgestattet sein sollte, den auch das neue Rathaus gekostet hat. Torsten Lang ist 41 Jahre alt, Volljurist und seit 10 Jahren Fraktionschef im St. Wendeler Stadtrat. Beruflich ist er bisher als Leiter der Stadtkämmerei in der größten saarländischen Kommunalverwaltung, bei der Landeshauptstadt Saarbrücken, tätig.

(Foto: Josef Bonenberger, wnd)

Richtigstellung

Mit Verärgerung haben wir den zweiten Wahlwerbeflyer der CDU Hoof zur Kenntnis genommen, der drei Tage vor der Wahl noch hastig verteilt wurde. Dieser enthält einige Falschaussagen und Lügen. Ohne auf jeden einzelnen Punkt näher einzugehen, wollen wir aber eines entschieden klar stellen:

Anders als vom CDU Vorsitzenden behauptet, hat die SPD St. Wendel nicht gegen den Bau des neuen Freibades gestimmt. Ganz im Gegenteil: Die Stadtratsfraktion und auch die beiden St. Wendeler Kreistagsmitglieder Torsten Lang und Hubert Maschlanka haben dem Projekt zugestimmt und begleiten dieses konstruktiv kritisch, damit sich die Folgekosten (Unterhaltungskosten, etc.) für die Bürgerinnen und Bürger in Grenzen halten. Die Ortsräte, wie dies die CDU Hoof gerne suggerieren möchte, waren mit der Thematik gar nicht befasst.

Auf Stadtebene findet zwischen allen Parteien ein fairer und anständiger Wahlkampf statt, bei dem es natürlich auch mal die eine oder andere Spitze gegen den politischen Mitbewerber gibt. Nun hat die CDU aber den Bogen weit überspannt. Bereits im Wahlwerbeflyer der CDU Ostertal hatte man gegen die Regeln eines fairen Miteinander verstoßen, indem man Fotos einer Scheckübergabe an öffentliche Einrichtungen abdruckte, ohne zuvor das Einverständnis der abgebildeten Personen einzuholen.


Entschlossen in die Zukunft!

Im November 2015 endet die Amtszeit von St. Wendels Bürgermeister Klaus Bouillon! Bereits am 25. Mai 2014 steht also bei den Kommunalwahlen eine wichtige Entscheidung an, wie es in Zukunft in St. Wendel weiter gehen soll. Die SPD ist dafür gut gerüstet. Wir haben das richtige Personal und die richtigen Ideen, um unsere Stadt und die Stadtteile zukunftsfähig machen zu können. Dafür treten wir mit aller Entschlossenheit an!

Unser zweites Großflächenmotiv für die Kommunalwahl: Thea Edinger, Oliver Grimm, Marc André Müller, Torsten Lang, Rebecca Linnenberger und Armin Fuchs (v.l.n.r.). Foto: Margarete Singer

Jubiläums-AbendROT in Oberlinxweiler

Ehre, wem Ehre gebührt. Am Freitag, 9.5.14, hatte die SPD Oberlinxweiler zu einem ganz besonderen AbendROT in die Kulturscheune geladen. Dort wurde im proppevollen Saal das 95jährige Jubiläum der SPD in Oberlinxweiler gefeiert. Aus diesem Anlass wurden rund 25 Mitglieder für ihre langjährige Treue geehrt. Auch Ortsvereinsvorsitzender und Ortsvorsteher Jürgen Zimmer, welcher der SPD in Oberlinxweiler seit über 20 Jahren ein Gesicht verleiht, erhielt eine Ehrung durch den Kreisvorsitzenden Magnus Jung. Seit 21 Jahren führt Jürgen Zimmer mit großem persönlichem Einsatz den Ortsverein, seit 20 Jahren ist er Mitglied im Stadtrat und seit 15 Jahren ist er mit Leib und Seele Ortsvorsteher. Die SPD ist die gestaltende Kraft in Oberlinxweiler und soll es auch in Zukunft bleiben.

Die geehrten Mitglieder aus Oberlinxweiler mit Staatssekretärin Dr. Anke Morsch (1.v.l.), dem Kreisvorsitzenden Dr. Magnus Jung (8.v.l.), dem Ortsvorsteher Jürgen Zimmer (kniend), dem Stadtratsfraktionsvorsitzenden Torsten Lang (2.v.r.) und dem Stadtverbandsvorsitzenden Marc André Müller (1.v.r.).

Umweltminister Reinhold Jost in Hoof

Unser Umweltminister Reinhold Jost war am Mittwoch, 7.5., in Hoof und hat sich anlässlich des Auftakts seiner neuen Dialogreihe "Forum Dorf" über die Dorfentwicklung im Ostertalort informiert. Weiterlesen


"Nein" des SPD-Stadtverbands zur geplanten Neuorganisation des ÖPNV

SPD-Stadtratsfraktionschef Torsten Lang: "Wir haben uns intensiv mit dem von der privaten Firma Behles vorgelegten sog. Eigenwirtschaftlichen Angebot mit den damit verbundenen komplexen Details beschäftigt und müssen leider feststellen, dass die bei einer Entscheidung für diesen Privatanbieter zu erzielende Einsparung von rd. 100000 Euro für den Stadthaushalt ein vergiftetes Geschenk darstellt." Weiterlesen


AfB kritisiert Pläne zur Neuordnung des ÖPNV

Die Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) steht den aktuell diskutierten Plänen über eine Neuordnung des ÖPNV skeptisch gegenüber. Das Hauptaugenmerk in der aktuellen Diskussion liege ausschließlich auf der finanziellen Verbesserung einzelner Kommunen. „Völlig außer Acht gelassen wird dabei die Tatsache, dass der Landkreis auch Träger aller weiterführenden Schulen ist“, erklärt Marc André Müller, Kreisvorsitzender der AfB St. Wendel. Weiterlesen


Marc André Müller: Die Ortsräte brauchen mehr Rechte und Einfluss!

Während an einigen Stellen im Land über die Abschaffung der Ortsräte diskutiert wird, ist für uns als SPD St. Wendel klar: In Zukunft braucht es eher mehr als weniger „Kümmerer“ vor Ort, die sich den Problemen unserer Zeit stellen und sie zu lösen versuchen. Weiterlesen


Stadtmarketing muss täglich neu erfunden werden!

"Ein neuer Schub für die Entwicklung der St. Wendeler Innenstadt“, so der Fraktionsvorsitzende der SPD im St. Wendeler Stadtrat, Torsten Lang, „muss im Mittelpunkt sämtlicher künftigen Stadtmarketing-Bemühungen in St. Wendel stehen.“ Weiterlesen


Monika Moritz: Wohnen in der Stadt muss bezahlbar sein!

Nach einer Umfrage der SPD ist für 86% der armutsgefährdeten Personen in Deutschland der Mietpreis zu hoch. Für diesen Personenkreis sind die Mietpreise eine Zumutung. Weiterlesen


Torsten Lang führt SPD St. Wendel in die Kommunalwahl

Personell und inhaltlich hervorragend aufgestellt zieht die SPD St. Wendel in den bevorstehenden Kommunalwahlkampf: Auf Platz 1 der Gebietsliste für den Stadtrat der Kreisstadt wurde erneut Torsten Lang gewählt. Er ist zugleich Spitzenkandidat für den Kreistag. Weiterlesen


Bildungsminister Commerçon beim Heringsessen in Oberlinxweiler

Bildungsminister Ulrich Commerçon: Inklusion Schritt für Schritt einführen

Die Bildungspolitik war das zentrale Thema beim diesjährigen Heringsessen der SPD Oberlinxweiler, bei dem der Ortsvereinsvorsitzende Jürgen Zimmer als Ehrengäste den saarländischen Bildungsminister Ulrich Commerçon, den Bundestagsabgeordneten Christian Petry, den stellvertretende Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion Dr. Magnus Jung, den SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Marc André Müller, den Vorsitzenden der SPD-Stadtratsfraktion, Torsten Lang, und zahlreiche Funktions- und Mandatsträger aus Stadt und Kreis begrüßen konnte. Weiterlesen

Hubert Maschlanka, Torsten Lang, Bildungsminister Ulrich Commerçon, Marc André Müller, Monika Moritz und Jürgen Zimmer vor dem Züchterheim in Oberlinxweiler. Foto: Helmut Hartmann

23. Heringsessen der SPD Winterbach

Beim 23. Heringsessen der SPD Winterbach konnten die zahlreich erschienenen Gäste, neben den vom Schützenhausteam köstlich zubereiteten Heringen, auch reichlich Zutaten aus der Politik des Ortes, der Stadt, des Kreises und des Landes genießen. Weiterlesen

Helga Setz, Hubert Maschlanka, Staatssekretärin Dr. Anke Morsch, Torsten Lang und Monika Moritz.

Neujahrsempfang des Stadtverbands

Am Sonntag, 5. Januar 2014, fand im Gemeindezentrum Bliesen der traditionelle Neujahrsempfang des SPD-Stadtverbands gemeinsam mit der Stadtratsfraktion statt. Der Fraktionsvorsitzende Torsten Lang und der Stadtverbandsvorsitzende Marc André Müller stimmten die rund 100 Gäste auf die Kommunalwahl 2014 ein. Ziel sei es, wieder stärker zu werden und mindestens die beiden Mandate zurückzuerlangen, die man bei der letzten Wahl vor fünf Jahren verloren hatte, erklärte Marc André Müller. Die SPD St. Wendel könne durchaus stolz auf das Erreichte sein. Dafür, dass man mit derzeit nur 9 von 39 Mandaten im Stadtrat vertreten sei, habe man einige Impulse für die Weiterentwicklung von St. Wendel setzen können. Torsten Lang verwies diesbezüglich vor allem auf die begonnene Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes in St. Wendel und den Neubau des Kulturzentrums in Hoof - beides Kernthemen der SPD im Kommunalwahlkampf 2009. Gleichzeitig seien beide Projekte Sinnbild für die Philosophie der SPD St. Wendel. Anders als die CDU, die den Schwerpunkt fast ausschließlich auf Projekte in der Kernstadt setze, stehen bei der SPD nämlich auch die Dörfer im Fokus. "Starke Stadt - Lebendige Dörfer" wird daher auch 2014 Bestandteil des Slogans der SPD sein. (mam)

V.l.n.r.: Jürgen Zimmer, Torsten Lang, Monika Moritz, Marc André Müller, Christian Petry (MdB)und Armin Fuchs. Foto: Estelle Klein

Rechter Inhaltsbereich

News SPD Saar(Alle anzeigen)


02.02.2017
SR-Saartalk: Anke zeigt, wie es geht!
weiterlesen
23.01.2017
Außerordentlicher Landesparteitag 2017
weiterlesen

Termine SPD Saar(Alle anzeigen)